Die Craniosacral Therapie


 

Die Craniosacral Therapie hat ihre Wurzeln in der Osteopathie, welche von Dr. Andrew Taylor Still im Jahre 1874 gegründet wurde. Die Bezeichnung "Craniosacral" setzt sich aus " Cranium " (Schädel) und " Sacrum " (Kreuzbein) zusammen. Diese beiden Pole bilden, nebst dem Nervensystem, den Kern dieser Form der Körpertherapie.

 

Für ein gutes Funktionieren und agieren des zentralen Nervensystems ist es wichtig, dass die Schädelknochen und die Wirbelsäule harmonisch, flexibel und frei miteinander arbeiten. Stürze oder nicht verarbeitete emotionale Themen können hier ein Ungleichgewicht entstehen lassen und unsere Lebensqualität beeinträchtigen.

Bei der Craniosacral Therapie wird mit sanften, manuellen Techniken und achtsamer ressourcenorientierter Gesprächsführung die Selbstregulation unterstützt, die Selbstheilungskraft aktiviert und die Person als Ganzes wieder in sein Gleichgewicht gebracht.

 

Diese Methode ist somit bei vielen Beschwerden wirksam, weil die Person nicht nur körperlich sondern auch auf emotionaler Ebene unterstützt und begleitet wird.

 

 

 

 Indikationsauswahl bei Erwachsenen:

  • Schmerzen im Rücken, Hüfte oder Knien
  • Beckenschiefstand
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Schleudertrauma
  • Nackenverspannungen
  • Kieferprobleme
  • Schwindel / Tinnitus
  • Stressbedingte Beschwerden
  • Unterstützung der Rehabilitation nach Unfällen oder Operationen
  • Unterstützung der Organe bei Verdauungsbeschwerden, Menstruations- oder Wechseljahrbeschwerden
  • Regulierung des zentralen Nervensystems z.B bei innerer Unruhe, Energiemangel  oder Schlafproblemen
  • Zur Prophylaxe und zur Erhöhung der Lebensqualität in jedem Alter

 

 

 Indikationsauswahl bei Schwangeren:

  • Zur körperlichen und emotionalen Unterstützung
  • Zur Optimierung der Beckenfunktion und Entspannung
  • Bei vermehrtem Magenbrennen
  • Unterstützend nach der Geburt zur Verarbeitung der Erlebnisse

 

 

Indikationsauswahl bei Säuglingen und Kindern:

  • 3-Monats-Koliken
  • Bauchschmerzen / Verdauungsbeschwerden
  • Schreibaby
  • Schluckbeschwerden
  • Unruhiger Schlaf
  • Konzentrationsprobleme 
  • Beckenschiefstand
  • Als Begleittherapie bei Zahn- und Kieferregulationen (Zahnspangen)

Klientenfeedbacks:

"Unser kleiner Noah hatte eine sehr schnelle Geburt erlebt und anfangs grosse Mühe mit dem Trinken an der Brust. Bereits nach der ersten Behandlung konnte er besser saugen und die innere Unruhe war wie weggeblasen. Wir sind überglücklich und zu tiefst dankbar. K.R."

"Während der Behandlung konnte ich tief entspannen und fühlte mich sehr wohl. Meine Rückenschmerzen sind viel weniger und die rechte Schulter schmerzt nicht mehr. Für mich ist es immer wieder erstaunlich, wie positiv mein ganzer Körper auf die Behandlung reagiert und sich neu einstellt. P.H."

Die Behandlung


Ein erstes Gespräch dient der Standortbestimmung, der Klärung der Bedürfnisse und der Anamnese. 

Die Sitzung dauert in der Regel 60 bis 90 Minuten, bei Schwangeren, Kindern oder älteren Menschen kann sie auch kürzer sein.

Die Behandlung kann verbal begleitet oder ganz in der Stille stattfinden. Nebst dem Behandlungsauftrag wird auch der ganze Körper in der Therapiesitzung mit einbezogen.

 

Die Behandlung wird durchgeführt auf einer weichen Liege in Alltagskleidung. Bei Schwangerschaft oder auf Wunsch kann auch im Sitzen oder in Seitenlage behandelt werden.

 

Die Anzahl und Häufigkeit der Sitzungen orientiert sich am Heilungsprozess.